Baby-Kind-Tipps.de

Startseite » KITA » Tauglichkeitsuntersuchung

Tauglichkeitsuntersuchung

Unser Tipp: Unsere beliebtesten Baby und Kinder Produkte. Nur für kurze Zeit - hier klicken!

Möchte man, dass ein Kind einen Kindergarten oder eine Kindergrippe besucht, dann muss man eine entsprechende Bescheinigung für eine KITA Tauglichkeitsuntersuchung vorlegen. Diese wird vom Arzt ausgestellt und bescheinigt der Einrichtung, das das Kind frei von ansteckenden Krankheiten ist. Doch wie erfolgt die KITA Tauglichkeitsuntersuchung und was muss man dafür mitbringen und vorlegen können?

Die Kindertageseinrichtungen sichern sich ab

Die Kindertageseinrichtungen dürfen laut Gesetz nur die Kinder aufnehmen, die eine KITA Tauglichkeitsuntersuchung vorgenommen haben. So soll sichergestellt werden, dass die Kinder keine ansteckenden Krankheiten haben und körperlich wie auch psychisch in der Lage sind, eine solche Einrichtung zu besuchen. Um diese Bescheinigung erhalten zu können, muss der Arzt das Kind gesondert untersuchen.

Das wird untersucht

Für die KITA Tauglichkeitsuntersuchung muss das Kind frei von ansteckenden Krankheiten sein und zudem darf kein Läusebefall vorliegen. Auch im Rahmen der Tauglichkeitsuntersuchung für die KITA werden Eltern auf das Impfen von Kindern (mehr Infos unter Stiko) hingewiesen. Es gibt aber keine Impfpflicht in Deutschland. Deswegen kann der Kinderarzt in der Tauglichkeitsuntersuchung nur ankreuzen, ob das Kind nach den Empfehlungen der Stiko geimpft ist oder nicht. Die Untersuchung darf maximal sieben Tage vor dem Eintritt in die Kindereinrichtung erfolgen. Ist die Untersuchung bereits länger her, wird sie nicht mehr anerkannt und muss nachgeholt werden.

Das gilt es zu beachten

Nach der Untersuchung durch den Kinderarzt erhält man eine Bescheinigung, die die Tauglichkeit aufzeigt. Diese muss im Kindergarten oder in der Kindergrippe vorgelegt werden. Ebenso wird oftmals die Kopie vom Impfausweis und eine Kopie vom Vorsorgeheft verlangt.

Die KITA Tauglichkeitsuntersuchung wird in der Regel dann durchgeführt, wenn der Kinderarzt auch seine Vorsorgeuntersuchungen macht und nicht dann, wenn der Warteraum voller kranker Kinder ist. Wenn man als Eltern den Termin zum Eintritt in die Kindertageseinrichtung weiß, sollte man sich deshalb rechtzeitig um einen Termin beim Arzt bemühen, damit die Untersuchung fristgerecht durchgeführt werden kann.